Internationalisierung an deutschen Hochschulen weiter ausbauen und das Bachelor-/Mastersystem reformieren!

27. Juli 2016

Bonn. Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände e.V. (AGV) begrüßt die zunehmende Internationalisierung an deutschen Hochschulen. Wie dem vom BMBF herausgegebenen Bericht „Wissenschaft weltoffen 2016“ zu entnehmen ist, steigen sowohl die Zahlen ausländischer Wissenschaftler und Studenten in Deutschland als auch die Anzahl deutscher Wissenschaftler und Studenten an ausländischen Universitäten. „Der Hochschulstandort Deutschland profitiert vom weltweiten akademischen Austausch“, so der AGV-Vorsitzende Moritz Findeisen.

Die Internationalisierung der deutschen Hochschulen zeige, dass sich Deutschland ein attraktiver Wissenschaftsstandort ist, der sich im internationalen Vergleich gut positioniert. Investitionen in die Exzellenzförderung zahlen sich aus. „Auch in Zukunft muss weiterhin sowohl in die Spitzenforschung als auch in die akademische Lehre investiert werden, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können“, fordert der AGV-Vorsitzende. 1999 wurde der Bologna-Prozess beschlossen und die Einführung des europaweiten Bachelor-/ Mastersystems festgelegt. „Nun ist es an der Zeit, das System zu evaluieren und reformieren“, ist Findeisen überzeugt. Daher begrüßt die AGV die gemeinsame Erklärung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der Kultusministerkonferenz (KMK) zur Absicht, Änderungen vorzunehmen. Insbesondere bei der Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen und der Flexibilisierung von Studienverläufen sieht die AGV Handlungsbedarf: „Freiräume zur persönlichen Entwicklung und geistigen Entfaltung müssen in den Studienplänen berücksichtigt werden.“
Über die AGV
Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) e.V. ist ein Zusammenschluss der katholischen Korporationsverbände CV, KV, UV, RKDB und TCV. Sie repräsentiert rund 10 000 Studentinnen und Studenten und ist über ihre Mitgliedsverbände an fast allen Hochschulen in Deutschland vertreten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.