Mit Politik in Berührung.

Auf unseren Dialogseminaren, die im Frühjahr in einer Landeshauptstadt und im Herbst in Berlin stattfinden, treffen wir uns mit hochrangigen Politikern wie Ministerpräsidenten und Bundesministern. Ihnen legen wir die Positionen der katholischen Verbände dar.

Im Einsatz für den Glauben.

Treffen mit Vertretern aus Klerus und Kirche sind ständiger Bestandteil unserer Arbeit – hier gehört der Dialog vom Priester über Kardinäle bis zum Heiligen Vater mit dazu.

Dialog mit der Wirtschaft.

Im Dialog mit Vertretern aus der Wirtschaft beschäftigen wir uns mit aktuellen tagespolitischen Geschehnissen sowie der Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft.

Zusammenschluss der Verbände

Die AGV ist ein Zusammenschluss der katholischen Studentenverbände von CV, KV, UV und RKDB, die durch ihr Mitwirken die Arbeit der AGV mitgestalten.

Appell an das Präsidium des Synodalen Weges

Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Studentenverbände (AGV) e. V. appelliert an das Präsidium des Synodalen Weges, anlässlich des Schreibens des Heiligen Stuhls den synodalen Weg auf Ebene der Weltkirche zu fortzuführen. Angesichts des massiven Vertrauensverlustes in die Institution Kirche ist die Notwendigkeit von Reformen evident. Daher begrüßen wir das grundsätzliche Anliegen...

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Studentenverbände (AGV) e. V. zur Positionierung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) zu der Abschaffung des § 219a StGB

Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) sieht den Beschluss der BDKJ-Bundesfrauenkonferenz und die Haltung des BDKJ-Bundesvorstandes zu der Abschaffung des § 219a StGB mehrheitlich kritisch.   Zum Bedauern des AGV-Vorstandes hat der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) einen Beschluss des Bundeskabinetts zur Änderung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche in...

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Studentenverbände (AGV) e. V. zu den familienpolitischen Plänen der Ampel-Koalition

Der Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung sieht weitreichende Veränderungen in der Familienpolitik vor. Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) erkennt in den Vorhaben gute Ansätze, besonders bei der angestrebten Stärkung der Rechte von Kindern, warnt aber auch vor möglichen Risiken: „Der Ansatz, auf Rechte und Bedürfnisse von Kindern einzugehen, ist richtig. Die neue...

Antworten des Koalitionsvertrags auf AGV-Wahlprüfsteine

Die voraussichtliche Ampel-Koalition hat den 177 Seiten langen Koalitionsvertrag „Mehr Fortschritt wagen Bündnis für Freiheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit“ veröffentlicht. Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) e.V. hat dies zum Anlass genommen, die Inhalte des Koalitionsvertrags mit den Fragen der AGV an die Parteien (Wahlprüfsteine) verglichen. Hier sind die...

AGV kritisiert Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz

Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände kritisiert die jüngsten Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern. Besonders bezeichnend ist die erneute Absage des Osterfestes für die Kirche in Deutschland und ihre Gläubigen. Während es Kirchen seit dem ersten Lockdown im vergangenen Frühjahr geschafft haben, mit aufwendigen Hygiene- und Schutzkonzepten ein sicheres Gottesdiensterlebnis zu ermöglichen, führt das langsame Impftempo und die fehlende Strategie des Bundes und der Länder zum erneuten de facto Verbot des Osterfestes. Die katholische Kirche, Glaubensgemeinschaften und die Gläubigen werden wieder einmal durch fehlende Weitsicht und nicht vorhandene Differenzierungsfähigkeit der Politik in ihrer praktischen Ausübung der Glaubensfreiheit gehindert.

AGV-Hochschulpapier

Jährlich beginnen ca. eine halbe Millionen junger Menschen ihr Studium an einer deutschen Universität oder Hochschule. An größeren Fakultäten von oftmals 500 bis 1000 Studenten verliert der Einzelne zunehmend an Bedeutung. Auf der Suche nach Gemeinschaft schließen sich die Studenten daher häufig einer der dutzenden Hochschulgruppen an ihrem Standort an. Ob politisch, gesellschaftlich, caritativ oder religiös – zahlreiche Nischen werden durch das Angebot der Hochschulgruppen abgedeckt.

Der “European Green Deal” – eine Chance für Europa?

Bis 2050 will die EU klimaneutral werden – den Weg dorthin soll der European Green Deal ebnen, dessen Eckpunkte am 11.12.2019 von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen vorgestellt wurden. Ein ambitioniertes Ziel: Bis zum Beginn der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts in der Europäischen Union die Netto-Emissionen von Treibhausgasen auf null zu reduzieren. Mit der folgenden Stellungnahme bewertet die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) auf der Grundlage ihrer christlichen Werte und der katholischen Soziallehre die Pläne der EU-Kommission aus Sicht junger katholischer Akademiker.

AGV enttäuscht über Ergebnisse des Koalitionsausschuss – Studenten nicht berücksichtigt

Bonn. Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) zeigt sich über die Beschlüsse des Koalitionsausschusses bezüglich der wirtschaftlichen Abmilderungen der Corona-Folgen besorgt. „Leider hat die Koalition es nicht für nötig gehalten, Studentinnen und Studenten in ihren Beschlüssen zu berücksichtigen“, so Felix Drossard (KV), Vorsitzender der AGV.

AGV begrüßt Gesetzesvorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und fordert Erweiterung auf weitere Branchen

Bonn. Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) begrüßt den Vorschlag des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn, die Hinzuverdienstgrenzen beim BAföG für Studenten im Rahmen der Corona-Krise anzupassen. Dazu der Vorsitzende Felix Drossard: „Studenten und Studentinnen können bei der Bewältigung der Krise einen wertvollen Beitrag leisten. Insbesondere Medizinstudenten und Studenten mit Pflegeerfahrung können im Rahmen einer kurzfristigen Tätigkeit, den Gesundheitssektor helfen zu entlasten. Daher ist der Vorstoß des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn richtig. Der Einsatz der Studentinnen und Studenten darf sich nicht negativ auf die BAFöG-Zahlungen auswirken.“ Das Vorhaben des Bundesgesundheitsministers sieht vor, dass Einkünfte aus einer vergüteten Tätigkeit in diesem Kontext bei den BAföG-Zahlungen lediglich in den Monaten angerechnet werden, in denen die Studenten tatsächlich tätig waren. Nach geltender Rechtslage wird das Gesamteinkommen hingegen generell auf alle Fördermonate angerechnet, also in der Regel über ein Jahr. Dies würde für viele bedeuten, nach der so wichtigen Tätigkeit Ansprüche aus dem BAföG ganz oder teilweise zu verlieren.

Katholische Studentenverbände kritisieren die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über Sterbehilfe

Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) kritisiert die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. Dazu der Vorsitzende Felix Drossard: „Mit der heutigen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts wurde ein Prozess zur rechtlichen Neugestaltung der Sterbehilfe und Sterbebegleitung in Deutschland eröffnet. Aus unserer Sicht ist es wichtig, dass wir nicht nur eine juristisch saubere Lösung bekommen, sondern auch eine Lösung, die im vollen Umfang dem christlichen Menschenbild entspricht. Dazu zählt vor allem, dass dem schwerkranken Menschen in keiner Situation das Recht auf Leben abgesprochen werden darf. Vielmehr muss er in seinem Lebenswillen unterstützt und auf seinem letzten Weg fürsorglich begleitet werden.“

Über die AGV

Seit November 1969 ist die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände e.V. der größte Zusammenschluss katholischer Studierender in Deutschland. Die AGV setzt sich derzeit aus den fünf katholischen Studentenverbänden CV, KV, UV, RKDB und TCV zusammen. Unsere Kernaufgabe ist es, die Belange katholischer Studierender zu diskutieren und zu bündeln, um sie anschließend öffentlich – in der Politik, in der Kirche und an den Hochschulen – artikulieren zu können. Dazu sind wir in verschiedenen Gremien vertreten, sind eingetragener Interessenverband beim Deutschen Bundestag und führen regelmäßig Gespräche mit Spitzenvertretern aus Politik, Kirche, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien.

Mehr unter: https://www.agvnet.de/wp-content/uploads/Geschichte_der_AGV.pdf

Zusammensetzung der AGV

Cartellverband katholischer deutscher Studentenverbindungen CV
Der Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV) ist ein Verband von katholischen, deutschen und farbentragenden Studentenverbindungen. Die Prinzipien des Cartellverbandes lauten Religio, Scientia, Amicitia und Patria. Der Cartellverband hat 125 Vollmitgliedsverbindungen in Deutschland, der Schweiz, Italien und Polen, eine freie Vereinigung in Ungarn, und vier befreundete Verbindungen in Belgien, Frankreich, Japan und Kamerun. Diese 125 Verbindungen haben zusammen rund 32.000 Mitglieder, davon etwa 6.000 Studenten. Der CV ist damit der bei weitem größte interdisziplinäre Akademikerverband Europas. Homepage
Kartellverband katholischer deutscher Studentenvereine KV
Der Kartellverband katholischer deutscher Studentenvereine (KV) ist ein Verband deutscher Studentenvereine, dessen Mitglieder sowohl der katholischen als auch evangelischen Konfession angehören können und keine Farben tragen. Seine Prinzipien sind Religion, Wissenschaft und Freundschaft. Die Ursprünge des Verbandes liegen in einem Kartell katholischer Studentenverbindungen, das bereits im selben Jahr wieder auseinanderbrach. Als Folge dessen gründeten die farbentragenden Verbindungen den CV, die nichtfarbentragenden 1865 den KV. Der Verband führt sein Gründungsdatum auf die älteste Mitgliedskorporation, den K.St.V. Akskania-Burgundia Berlin von 1853, zurück. Der Kartellverband hat 80 Mitgliedsvereine mit insgesamt 16.000 Mitgliedern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Homepage
Verband der wissenschaftlich katholischen Studentenvereine UNITAS
Im Unitas-Verband (UV), dem ältesten katholischen Studenten- und Akademikerverband Deutschlands, sind Wissenschaftliche Katholische Studentenvereine (W.K.St.V.) zusammengeschlossen, die an vielen deutschen und einigen ausländischen Hochschulstandorten bestehen. Der Verband der Wissenschaftlichen Katholischen Studentenvereine Unitas entwickelte sich aus dem 1847 in Bonn gegründeten katholischen Studentenverein Ruhrania. Zunächst stand die Mitgliedschaft nur Studenten der Theologie offen. Die Aufnahme von Mitgliedern anderer Fakultäten war ausschließlich bei Einstimmigkeit möglich. Im Jahre 1850 wurde der Name des Vereins in Unitas geändert. In diesem Zeitraum fand die Entwicklung der bis heute geltenden Prinzipien virtus, scientia und amicitia statt. Homepage
Ring katholischer deutscher Burschenschaften RKDB
Der Ring Katholischer Deutscher Burschenschaften (RKDB) ist ein Korporationsverband katholischer farbentragender und nichtschlagender Studentenverbindungen in Deutschland. Die Verbindungen führen die Bezeichnung Katholische Deutsche Burschenschaft im RKDB. Sein Wahlspruch lautet Deo patriae amico sacer, als Grundsätze gelten virtus, scientia und amicitia. Der RKDB wurde am 9. Oktober 1924 in Düsseldorf von fünf Verbindungen gegründet, die sich vom Unitas-Verband (Verba
nd der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas) abgespalten haben. Homepage

Entstehung der AGV

Bereits im Jahr 1926 schlossen sich die katholischen Studentenverbände zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen, um gemeinsame Interessen nach innen und außen effizienter zu vertreten. Nach der Selbstauflösung bzw. dem Verbot als staatsfeindliche Organisationen im Dritten Reich war nach dem Zweiten Weltkrieg 1947 mit der Gründung der Katholischen Deutschen Studenten-Einigung (KDSE) der Versuch unternommen worden, der gesamten katholischen deutschen Studentenschaft eine neue Struktur zu geben. Damit sollte die Pastoral an den Hochschulen gefördert und die gesellschaftliche Stellung der katholischen Studierenden gestärkt werden. Die Zusammenarbeit funktionierte bis Ende der sechziger Jahre, als die Studentenbewegung auch ihre Auswirkungen auf die Hochschulgemeinden hatte. 1969 kam es zur Trennung der Verbände von der KDSE und sie schlossen sich am 13. November 1969 wieder zur Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AkStV) zusammen. Im März 1973 beschloss die Deutsche Bischofskonferenz schließlich eine Neuordnung der Präsenz der Kirche im Hochschulbereich. Es wurde eine „Arbeitsstelle für pastorale Arbeit im Hochschulbereich“ eingerichtet; ferner wurde je eine Arbeitsgemeinschaft für die Gemeinden und die Verbände vorgeschlagen. Die Arbeitsgemeinschaft der Gemeinden (AGG) wurde am 1. Dezember 1973 gegründet. Die Verbände folgten am 18. Juli 1974, indem sich die AkStV in anderer Form neu konstituierte, mit dem Kürzel „AGV“, um damit die Arbeitsgemeinschaft der Verbände als zweite Säule neben der AGG deutlich zu machen.

Die AGV will die Zusammenarbeit der katholischen Studenten und ihrer Verbände zur Förderung und Stärkung des katholischen akademischen Lebens in Deutschland wirkungsvoll und dauerhaft gestalten. Insbesondere strebt sie aus christlicher Verantwortung für Kirche, Staat und Gesellschaft die unten stehenden Ziele an. Die AGV koordiniert, unterstützt und fördert dabei die Vielfalt des Wirkens katholischer Studenten und sucht die Einheit in der Vielfalt nach innen und außen zu verdeutlichen.

Christliche Grundwerte

und Belange im akademischen Bereich verwirklichen und verteidigen

Gemeinsame Anliegen

katholischer Studenten im öffentlichen Leben wahren und vertreten

Kirchliche Mitwirkung

im Laienapostolat fördern und erfüllen

Fabio Crynen ist Vorsitzender der AGV und studiert Rechtswissenschaften in Münster. Zuvor hat er in Münster und Rom einen politikwissenschaftlichen Bachelor absolviert. E-Mail senden

Fabio Crynen

Vorsitzender | KV

Lorenz Schmidt promoviert in Agrarökonomie in Berlin und ist in der AGV als Grundsatzreferent tätig. Zuvor hat er einen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre an der Universität Münster und einen Master an der Humboldt Universität zu Berlin absolviert. E-Mail senden

Lorenz Schmidt

Grundsatzreferent | KV

Matthias Lehmann studiert Volkswirtschaftslehre im Master in Münster. E-Mail senden

Matthias Lehmann

Grundsatzreferent | CV

Isabel Gremmler engagiert sich in der AGV als stellvertretende Vorsitzende und studiert Medizin in Marburg. E-Mail senden

Isabel Gremmler

stellv. Vorsitzende | UV

Henning Locher ist Geschäftsführer der AGV und damit für den finanziellen und organisatorischen Teil der Arbeit zuständig. Er studiert Jura in Bonn. E-Mail senden

Henning Locher

Geschäftsführer | UV

Julius Wendling studiert Maschinenbau im Master in Aachen. E-Mail senden

Julius Wendling

Grundsatzreferent | CV

Johannes Winkel war Vorsitzender der AGV, hat Jura in Bonn studiert und vertritt die AGV im Zentralkomitee der deutschen Katholiken. E-Mail senden

Johannes Winkel

Vertreter ZdK | CV

Philipp van Gels ist stellvertretender Vorsitzender der AGV und studiert Rechtswissenschaften in Bremen und Bochum. E-Mail senden

Philipp van Gels

stellv. Vorsitzender | CV

Natascha Gutgesell studiert Rechtswissenschaften in Marburg. E-Mail senden

Natascha Gutgesell

Grundsatzreferent | UV

Bernhard Vehrenberg studiert Rechtswissenschaften in Passau und Münster. E-Mail senden

Bernhard Vehrenberg

Grundsatzreferent | CV

Katholikentag in Stuttgart | 25. - 29. Mai 2022

Traditionell beteiligen sich die katholischen Studentenverbände am katholischen Kirchentag, der dieses Mal in Stuttgart stattfinden wird.

Dialogprogramm in Berlin | 6.-8. September 2022

Das traditionelle Dialogprogramm in Berlin im September 2022 gibt den Teilnehmern aus den Vororten von CV, KV, UV und RKDB die Möglichkeit, mit Spitzenvertretern aus Politik und Gesellschaft ins Gespräch zu treten.

Feldberg-Seminar | 2. - 4. Dezember 2022

Während des 2. Adventswochenendes 2022 ziehen sich die katholischen Verbände zur Klausurtagung in den Schwarzwald zurück.